Teilnehmer berichten
...über die Wirkung der „8 Alltagsfiguren“ und der „Qi Gong Harmonie in 18 Figuren“

 

Frau Emmy Sledz, Hagen, Kosmetikerin, 50 Jahre im Beruf, jetzt im Ruhestand, erzählt am Telefon:
"Mein Beruf war sehr anstrengend, da ich meine Tätigkeit über Stunden in halbgebeugter Haltung ausüben musste. Dies führte zu erheblichen Rückenbeschwerden. Über zehn Jahre hinweg versuchte ich alles, Gymnastik, Schwimmen.... Alles habe ich ausprobiert, um meinen strapazierten Rücken zu beruhigen. Es blieb erfolglos.
Seit nun erst drei Wochen übe ich intensiv und konsequent Qi Gong, und ich kann nun endlich morgens schmerzfrei aufstehen. Ich bin überglücklich und dankbar!
Selbst mein skeptischer Ehemann beobachtet meinen Erfolg, und es überzeugt ihn."

 Drachenmotiv

Frau Monika Reckzeh, Hagen, schreibt:
"Ich schliesse gerade den dritten Kurs in Qi Gong ab. Im Laufe der Monate habe ich bei mir ein verbessertes Allgemeinbefinden, eine ruhigere, intensivere Atmung bei den fliessenden Bewegungsabläufen des Qi Gong sowie ein positives Einwirken des Energieflusses auf eines meiner Knie und des Ischiasnervs feststellen können. Auch die Merkfähigkeit und die Konzentration wurden positiv beeinflusst." Chinesisches Wandrelief

Frau Berntraud Bittermann, Kaufm. Angestellte, Hagen, berichtet:
"Ich hatte starke Verspannungen im Hals-Nackenbereich mit Ausstrahlung bis in die Schultern und Ellenbogen. Durch die Qi Gong Bewegungsübungen sind die Symptome und Beschwerden ganz verschwunden. Im Lendenwirbelbereich ist es dasselbe."
Außerdem sind die "Speckröllchen" geschrumpft, meine Figur hat sich harmonisiert.
Ich bin Allergikerin und benötige eigentlich Allergie - und Nasenspray. Während eines Urlaubsaufenthaltes hatte ich versehentlich meine Medikamente vergessen und konnte daher plötzlich feststellen, dass ich sie gar nicht mehr brauchte. Ich nehme nun seit 14 Tagen keine Medikamente mehr."